Auszug der Satzung

Präambel

Die brand eins Medien AG beschreibt als Herausgeberin des gleichnamigen Wirtschaftsmagazins Wirtschaft in neuen, anderen Zusammenhängen. Der Begriff der Ökonomie wird darin im Kontext von Gesellschaft, Politik, Kultur und Bildung gesehen und untersucht. Mit der Gründung der brandeins-Stiftung verfolgt die brand eins Medien AG das Ziel die ökonomische Bildung der Gesellschaft vor dem Hintergrund dieses weiten Wirtschaftsbegriffs zu fördern.


§1 Name, Rechtsform

(1) Die Stiftung führt den Namen brandeins-Stiftung

(2) Sie ist eine nichtrechtsfähige Stiftung in der Verwaltung des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft e.V. und wird folglich von diesem im Rechts- und Geschäftsverkehr vertreten.

(3) Auf Wunsch der Stifterin kann die Stiftung jederzeit in die Rechtsfähigkeit überführt und die Anerkennung als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts beantragt werden. In diesem Fall gilt sie zugleich als Stifterin auch der rechtsfähigen Stiftung.


§2 Stiftungszweck

(1) Die Stiftung mit Sitz am Ort ihres Treuhänders in Essen verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (AO).

(2) Zweck der Stiftung ist die Förderung der Erziehung und der Bildung einschließlich der Studentenhilfe, insbesondere auf dem Gebiet der ökonomischen Bildung der Gesellschaft.

Zweck der Stiftung ist auch die Beschaffung von Mitteln gemäß § 58 Nr. 1 AO zur Förde­rung der Erziehung und der Bildung einschließlich der Studentenhilfe für die Verwirklichung der steuerbegünstigten Zwecke einer anderen Körperschaft oder für die Verwirklichung steuerbegünstigter Zwecke durch eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Soweit die Stiftung nicht im Wege der institutionellen Förderung tätig wird, verwirklicht sie ihre Aufgaben selbst oder durch eine Hilfsperson im Sinne des § 57 Absatz 1 Satz 2 AO nach Maßgabe von Absatz 3.

(3) Der Stiftungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die

» Gewährung von Stipendien, zinslosen oder zinsgünstigen Studiendarlehen (alle Fachrichtungen) und Preisen,

» Gewährung von unentgeltlichem Zugang zu Wirtschafts- und Gesellschaftspublikationen, z.B. durch Förderung von unentgeltlichen Zeitschriftenabonnements,

» Unterstützung von Einrichtungen der ökonomischen Bildung,

» Unterstützung, Organisation und/oder Durchführung von Bildungsveranstaltungen zum Thema Ökonomie.


§ 3 Selbstlosigkeit, Ausschliesslichkeit

(1) Die Stiftung ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(2) Die Mittel der Stiftung dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Forschungsergebnisse werden der Öffentlichkeit durch geeignete Maßnahmen zugäng­lich gemacht.

(3) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Stiftung fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§6 Kuratorium

(1) Das Kuratorium besteht aus bis zu 5 Mitgliedern. Geborene Mitglieder sind:

a.) die Stifterin, jeweils vertreten durch zwei ihrer Vorstandsmitglieder,

b.) ein vom Stifterverband benanntes Mitglied.

(2) Die geborenen Mitglieder können weitere Mitglieder jeweils für die Dauer von 3 Jahren berufen (kooptierte Mitglieder). Wiederbenennung ist zulässig. Dem Kuratorium sollen Personen angehören, die besondere Fachkompetenz und Erfahrung im Hinblick auf die Aufgabenerfüllung vorweisen können. Beim Ausscheiden eines Kuratoriumsmitgliedes wird der Nachfolger von den (geborenen) verbleibenden Mitgliedern benannt.

(3) Die Mitglieder des Kuratoriums sind grundsätzlich ehrenamtlich tätig. Sie haben Anspruch auf Ersatz der ihnen entstandenen angemessenen Aufwendungen. Das Kuratorium kann für einzelne oder alle Mitglieder eine angemessene Vergütung beschließen, wenn dies aufgrund geänderter Umstände geboten erscheint.

(4) Die Mitglieder des Kuratoriums wählen aus ihrer Mitte den Vorsitzenden und seinen Stellvertreter.


§8 Treuhandverwaltung

(1) Der Stifterverband verwaltet das Stiftungsvermögen getrennt von seinem Vermögen. Er vergibt die Stiftungsmittel entsprechend der Beschlüsse des Kuratoriums und wickelt die Fördermaßnahmen ab.